Kategorie-Archiv: Nachdenken

In welchem Verhältnis steht das zum Anlass: Katastrophenfall – Reisebeschränkungen – eine Bevölkerung in Quarantäne.

Die Geschwindigkeit mit der bürgerliche Freiheiten wegen COVID-19 einhellig eingeschränkt werden verwundert schon. Niemand schreit auf, wenn das Versammlungsverbot ausgehebelt wird. In Bayern kann man wegen unerlaubten Ausgangs gestraft werden. Und über den Geldsegen freut sich ein Teil der Wirtschaft.

Es gibt Punkte, die in dieser Handlungs- und Entscheidungseuphorie nicht untergehen sollten.

  • Versammlungsfreiheit auch zur politischen Meinungsäußerung
  • Freizügigkeit in der EU
  • Wirtschaftsfolgen für Unternehmen, die innerhalb von 3 Tagen ihre komplette Existenzgrundlage verloren haben (z.B. Kulturbetriebe, Gastronomie/Beherbergung, Beratung)
  • Die Maßnahmen werden getroffen, um eine Überlastung des zuvor verkleinerten und an die wirtschaftlichen Grenzen gebrachten Gesundheitssystems zu verhindern. Damit sollen die Leben vor allem der Älteren verlängert werden. Wer kümmert sich um die 7 Jahre Lebenserwartungsverlust der ärmeren Schichten gegenüber den reicheren Schichten, die wir seit 20 Jahren haben?
  • Wer fragt noch nach den jährlich 10.000 – 20.000 Toten durch nosokomiale Infekte?
  • Je nach Intensität werden mit 200 – 20.000 Toten durch die jährliche Influenzasaison gerechnet.

Bitte nicht missverstehen, rationale Handlungsstrategien zur Infektionsvermeidung sollten immer angewandt werden. Ein Katastrophenfall ist das, was derzeit sichtbar wird eher nicht.

Atlantik-Charta – ziemlich aktuell

Die Atlantik-Charta vom 14. August 1941

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und Ministerpräsident Churchill, als Vertreter der Regierung Seiner Majestät im Vereinigten Königreich, erachten es als ihr Recht, einige allgemeine Prinzipien der Politik ihrer Länder bekanntzugeben, Prinzipien, auf deren Verwirklichung sich ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft der Welt gründen.

  1. Ihre Länder streben keinerlei Bereicherung an, weder in territorialer noch in anderer Beziehung.
  2. Sie wünschen keinerlei territoriale Veränderungen, die nicht im Einklang mit den in voller Freiheit ausgedrückten Wünschen der betroffenen Völker stehen.
  3. Sie achten das Recht aller Völker, sich jene Regierungsform zu geben, unter der sie zu leben wünschen. Die souveränen Rechte und autonomen Regierungen aller Völker, die ihrer durch Gewalt beraubt wurden, sollen wiederhergestellt werden.
  4. Sie werden, ohne ihre eigenen Verpflichtungen außer Acht zu lassen, für einen freien Zutritt aller Staaten, der großen wie der kleinen, der Sieger wie der Besiegten, zum Welthandel und zu jenen Rohstoffen eintreten, die für deren wirtschaftliche Wohlfahrt vonnöten sind.
  5. Sie erstreben die engste Zusammenarbeit aller Nationen auf wirtschaftlichem Gebiete, eine Zusammenarbeit, deren Ziel die Herbeiführung besserer Arbeitsbedingungen, ein wirtschaftlicher Ausgleich und der Schutz der Arbeitenden ist.
  6. Sie hoffen, dass nach der endgültigen Vernichtung der Nazi-Tyrannei ein Frieden geschaffen werde, der allen Völkern erlaubt, innerhalb ihrer Grenzen in vollkommener Sicherheit zu leben, und der es allen Menschen in allen Ländern ermöglicht, ihr Leben frei von Furcht und von Not zu verbringen.
  7. Dieser Friede soll allen Völkern die freie Schifffahrt auf allen Meeren und Ozeanen ermöglichen.
  8. Sie sind von der Notwendigkeit überzeugt, dass aus praktischen wie aus sittlichen Gründen alle Völker der Welt auf den Gebrauch der Waffengewalt verzichten müssen. Da kein Friede in Zukunft aufrechterhalten werden kann, solange die Land-, See- und Luftwaffen von Nationen, die mit Angriff auf fremdes Gebiet gedroht haben oder damit drohen können, zu Angriffszwecken benutzt werden können, halten sie bis zur Schaffung eines umfassenden und dauerhaften Systems allgemeiner Sicherheit die Entwaffnung dieser Nationen für notwendig. Ebenso werden sie alle Maßnahmen unterstützen, die geeignet sind, die erdrückenden Rüstungslasten der friedliebenden Völker zu erleichtern.[3]

Quelle: Atlantik-Charta – Wikipedia

Was man so alles findet beim Lesen.

Öffentliches Gelöbnis zum Geburtstag | BMVg.de

Wer da nicht gratulieren will! Wir machen das mit Kurt Tucholsky:

„Jubel über militärische Schauspiele ist eine Reklame für den nächsten Krieg.“

Sie arbeiten dran.

Quelle: Öffentliches Gelöbnis zum Geburtstag | BMVg.de

Öffentlich im Sinne einer „Verankerung in der Gesellschaft“ war allenfalls die TV-Übertragung. Wer live dabei sein wollte, hatte keine Chance. Und das finde ich dann wieder gut, dann hält sich auch der sichtbare Jubel in Grenzen.

Quelle: Das öffentliche Gelöbnis der Bundeswehr war leider alles andere als öffentlich

Rock den Ring – Schwachsinn

Am 7. 9. 2019 umkreisen E-Fahrzeuge aller Art den Wiener Ring.

Zwischen 15 und 17 Uhr wird der normale Verkehr am Ring in Wien angehalten, emittiert Schadstoffe und verbraucht Rohstoffe, während die Spaßfraktion der early-adopters ihre Runden dreht.

In dieser Zeit stehen auch die Öffis.

Wieviel Emissionen sind jetzt eingespart? Die Akkus müssen ja auch von irgendwas geladen werden und ich vermute nicht, dass die Besitzer dazu daheim auf die pedalgetriebene Ladestation steigen.

Für die Produktion der größeren Akkus wird so viel CO2 ausgestoßen, wie ein Mittelklasse-Diesel im Verlauf von 100.000 km ausstößt.

Der Vorteil der e-Mobilität als Individualmobilität erschließt sich mir noch nicht. Insbesondere nicht nach 2 Stunden zweckfreier Energieverschwendung. Energie, für die Emissionen für die Produktion anfallen, als Wärmeemissionen der Antriebe und als Abriebsemissionen der Reifen sowie für die Anreise. Gesehen wurden Schweizer, Nordrhein-Westfalen, osteuropäische Fahrzeuge… No emission?

 

Fiktiver Anschlag in Mannheim: Strafe für Blogger | Mannheim | SWR Aktuell Baden-Württemberg | SWR Aktuell | SWR

Quelle: Fiktiver Anschlag in Mannheim: Strafe für Blogger | Mannheim | SWR Aktuell Baden-Württemberg | SWR Aktuell | SWR

Jetzt müsste man auch den Originaleintrag des Blogs haben und die Urteilsbegründung. Nimmt man nur die hier gegebene Information:

„“In dem Moment, in dem der durchschnittliche Leser anfängt zu googeln, ist die Störung des öffentlichen Friedens bereits eingetreten“, erklärte die Richterin.“

sind ab sofort Hörspiele wie der Krieg der Welten von Orson Welles strafbewehrt. (https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Krieg_der_Welten)

Schöne neue Welt